Ziele

Ziel unserer Arbeit ist es, im Kindergarten eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich jedes Kind wohl fühlt. Wir wollen die uns anvertrauten Kinder mit ihren Stärken und Schwächen annehmen und ihnen Zeit und Raum geben, sich zu eigenständigen Persönlichkeiten zu entwickeln. Wir verstehen uns als Wegbegleiter, Unterstützer und Berater der Kinder. Unsere Aufgabe und Verantwortung sehen wir darin, den Kindern durch Spiel und gezielte Angebote Situationen zu schaffen, die für sie einen Lebensbezug haben und ihrem Bedürfnis nach Erweiterung ihres Wissens entsprechen, denn

Kinder brauchen viele Erfahrungen.

In unserer Arbeit mit den Kindern orientieren wir uns am neuen Bayrischen Bildungs- und Erziehungsplan. Nachstehende Ziele streben wir, unter Berücksichtigung der jeweiligen Bedürfnisse der Kinder an.

Soziales Lernen

Der Kindergarten ist ein wichtiger Ort für soziales Lernen. Altersgemischte Gruppen bieten den Kindern die Möglichkeit viele soziale Erfahrungen zu sammeln und voneinander zu lernen. In der Gemeinschaft erlernen sie Verhaltensweisen und Umgangsformen wie z.B. Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft, Konfliktbewältigung, Solidarität, einander zuhören, ausreden lassen, Toleranz, Verantwortung. Unser Anliegen ist es, dass jedes Kind seinen Platz in der Gruppe findet. Denn nur dann ist es möglich Beziehungen aufzubauen und Freundschaften zu schließen.
Wir ermuntern die Kinder sich in das Gruppengeschehen einzubringen und den Kindergartenalltag aktiv mitzugestalten. Dadurch erfahren sie schon früh, wie jeder einzelne zum Gelingen von Gruppenleben beitragen kann. Klar definierte Grenzen und Regeln erleichtern das Leben in der Gemeinschaft und geben den Kindern Sicherheit.

Selbständigkeit

Wir freuen uns, wenn die Kinder zu selbstbewussten und selbständigen Menschen heranwachsen, die sich in der Welt behaupten können, aber auch Rücksicht aufeinander nehmen.

Der Kindergartenalltag bietet in dieser Hinsicht ein großes Übungs- und Lernfeld. Spiele auswählen und selbst organisieren, Entscheidungen treffen dürfen, Konflikte lösen können, alleine etwas aufsagen oder vormachen, selbständiges An- und Ausziehen und anderen helfen macht stolz und trägt zu einem gesunden, selbstbewussten Verhalten bei.

Durch gezielte Aufgaben, zugeschnitten auf Alter und Können des Kindes
schaffen wir Situationen, in denen das Kind am Ende stolz sagen kann:

„Hurra, das hab ich selbst geschafft!“

Ethik und Religion

Die religiöse Erziehung ist kein gesonderter Teil unserer Arbeit, vielmehr sehen wir sie als Fundament unseres täglichen Lebens. Im Umgang miteinander sind wir offen, hilfsbereit, tolerant und lernen unbefangen Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit anzunehmen.

Es ist uns ein Anliegen, dass die Kinder Zugang zur Schöpfung finden und Verantwortung dafür übernehmen.

Ein fester Bestandteil unserer Arbeit ist die Pflege der religiösen Feste im Jahreslauf. Erntedank, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten und Ostern gehören selbstverständlich in jedes Kindergartenjahr.

Mathematik

Die Welt in der Kinder aufwachsen ist voller Mathematik. Geometrische Formen, Zahlen und Mengen lassen sich überall entdecken.
In spielerischer Weise lernen die Kinder den Zahlenraum von 1-10 kennen. Tätigkeiten wie das Hinzufügen, Aufteilen, Verteilen und Hinwegnehmen sind im Alltagsgeschehen allgegenwärtig.
Die Kinder werden angeregt Mengen zu erfassen und zu vergleichen, sowie Raum-Lage Beziehungen zu erkennen und zu bezeichnen. Im Umgang mit Waage, Meterstab und verschiedenen Gefäßen lernen die Kinder abzuwiegen, zu messen und Rauminhalte vergleichen.
Beim Konstruieren und Bauen, bei Würfelspielen und Abzählreimen wird Mathematik sichtbar und täglich erfahrbar.

Sprache

Die Sprache zu erlernen ist angeboren, sie muss aber durch ständige Angebote und Anregungen weiter entwickelt werden.
Es ist uns wichtig, den Kindern eine Umgebung zu schaffen, in der sie Wertschätzung erfahren, um angstfrei und unbeschwert sprechen zu können. Wir ermuntern die Kinder Fragen zu stellen, Erlebnisse zu erzählen und ihre Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen.
In der Begegnung mit Bilderbüchern, Geschichten, Märchen, Fingerspielen und Reimen erwerben die Kinder Fähigkeiten, die ganz wesentlich zur Sprachentwicklung gehören, wie z.B. aktiv zuhören, nacherzählen, Wortschatzerweiterung, Begegnung mit der Schriftkultur.
Durch Sprachspiele, bei denen die Lautbildung und das Gliedern des Wortes in einzelne Silben im Vordergrund stehen, entwickeln die Kinder ein Bewusstsein für Sprachrhythmus. Diese Vorübungen erleichtern ihnen das spätere Erlernen des Lesens.

Naturwissenschaften

Kinder interessieren sich für wissenschaftliche Phänomene. Sie sind neugierig und möchten herausfinden: „Warum ist das so? Wie funktioniert das?“

Die Kinder haben bei uns die Möglichkeit mit Lupengläsern, Magnet, Mikroskop, Keimglas, Elektrobaukasten, schiefer Ebene und so weiter, zu experimentieren und ihren Fragen auf den Grund zu gehen. Bei angeleiteten Experimenten stellen wir das benötigte Material bereit, erarbeiten gemeinsam mit den Kindern den Versuchsablauf und geben Impulse zum selbständigen Handeln. Durch das Beobachten von Vorgängen in der Natur erfahren die Kinder Gesetzmäßigkeiten und erkennen Zusammenhänge. Der Aufenthalt im Garten und unser Naturtag bieten vielfältige Möglichkeiten die Umwelt zu erforschen. In der Leseecke finden die Kinder Sachbücher zu verschiedenen Themen, in denen sie eigenständig oder mit einer Erzieherin nachschlagen und Antworten auf offene Fragen finden können.

Kunst

Kinder brauchen Anreize und Angebote um ihre Kreativität weiter zu entwickeln und zugleich Freiräume um eigene Ideen zu erproben und zu verfolgen. Im spielerischen Umgang mit verschiedenen Materialien, Werkzeugen und Objekten erwirbt das Kind unterschiedliche Techniken, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Wir ermöglichen den Kindern Erfahrungen mit Pappe, Papier, Farben, Holz, Ton, Knetgummi, Klebstoff, Wolle, Stoff, Schere, Locher, Tacker und mehr zu machen. Der Entwicklung und Förderung der Grob- und Feinmotorik kommt hier eine besondere Bedeutung zu.

Durch den Einsatz verschiedenartiger Materialien erfahren die Kinder, dass Kunst nicht immer aus Bildern bestehen muss, sondern dass sie sehr vielseitig ist und in vielen Bereichen stattfindet. Am Maltisch haben die Kinder täglich die Möglichkeit kreativ tätig zu sein, ihre Ideen umzusetzen und sich zu entfalten. Durch gezielte Bastelangebote setzen wir Anreize, erlernte Techniken zu verfeinern und neues auszuprobieren.

Musik

Die Kinder erfahren Musik als Quelle von Freude und Entspannung. Auf Musik reagieren sie spontan mit Bewegung, Tanz, mitsingen und musizieren. Im Kindergarten bieten wir den Kindern viele Anregungen im musikalischen Bereich.
Wir haben einen großen Schatz an Liedern und Kreisspielen und lernen immer wieder neue dazu. Wir begleiten unsere Lieder mit unseren Körperinstrumenten, wie klatschen, stampfen, schnipsen usw. und entwickeln so ein Gefühl für Rhythmus.
Bei Klanggeschichten, als Liedbegleitung oder einfach nur im freien Spiel setzen wir unsere Musikinstrumente ein und ermöglichen dadurch den Kindern erste Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Instrumenten zu sammeln.

Gesundheit

Wir wollen in den Kindern ein möglichst breit gefächertes Bewusstsein für ihren Körper und dessen Bedürfnisse wecken. Dies geschieht z.B. durch Gespräche über Gesundheit und richtige Ernährung und das Miteinbeziehen in Entscheidungen wie „Brauchen wir heute eine Mütze? Können wir schon barfuss gehen?“
Durch fleißige Spenden der Eltern, sind wir in der Lage den Kindern täglich frisches Obst und Gemüse aus unserer Obstschale anbieten zu können.
Wir achten auf das Einhalten selbstverständlicher Hygieneregeln wie das Händewaschen nach dem Toilettenbesuch, beim Husten die Hand vor den Mund halten usw.
Ein wichtiges Anliegen ist uns die Bewegung und das Spiel an der frischen Luft, daher gehen wir in jeder Jahreszeit am Ende des Vormittages mit den Kindern in den Garten.
Einmal im Jahr kommt eine Mitarbeiterin der „Arbeitgemeinschaft für Zahngesundheit“ zu uns in den Kindergarten. Sie klärt die Kinder über Zahnhygiene auf und übt mit ihnen das Zähneputzen.

Bewegung

Für die Entwicklung der Kinder ist die Bewegung ein wichtiger Bestandteil. Sie haben einen natürlichen Drang und Freude daran, sich zu bewegen. Dies wollen wir nutzen, indem wir den Kindern den Rahmen schaffen und ihnen die Möglichkeit geben ihre motorischen Fähigkeiten wie Ausdauer, Gleichgewichtssinn, Koordination usw. zu erproben und zu fördern. Als Ausgleich zum Spiel im Gruppenzimmer steht uns der Mehrzweckraum der Schule und der Garten zur Verfügung. Beim Laufen, Springen, Hüpfen, Kriechen, Schaukeln, Balancieren, Wippen und Klettern arbeitet das Kind mit seinem ganzen Körper und übt Bewegungsabläufe zu koordinieren.
Durch Bewegungs- und Entspannungsübungen lernen die Kinder den eigenen Körper wahrzunehmen. Im 14 tägigen Turnus gehen wir mit den Kindern zum Turnen. In der ersten Woche gehen die 5-6 jährigen, in der zweiten Woche die 3-4 jährigen jeweils aus beiden Gruppen mit zwei Erzieherinnen in die Turnhalle im Stedi.