Tagesablauf

Für die ungestörte Entwicklung des Kindes ist eine Umgebung wichtig, die dem Kind Sicherheit gibt und in der es sich vertrauensvoll bewegen kann. Bekannte Abläufe, feste Zeiten, verbindliche Regeln helfen dabei und geben die Chance, alle Lern- und Spielmöglichkeiten zu nutzen. Der Tag verläuft im Allgemeinen nach einer vorgegebenen Struktur und hat immer die gleichen Elemente mit variierenden Zeitlängen.

Der Kindergarten öffnet um 7.00 Uhr. Bis 8.00 Uhr betreut eine Mitarbeiterin alle Kinder in der Frühgruppe. Um 8.00 Uhr gehen die Kinder in ihren Gruppenraum, die anderen Kinder kommen nach und nach dazu.

Bis 9.00 Uhr ist Bringzeit, spätestens jetzt sollten alle Kinder da sein. So können wir unseren gemeinsamen Tag beginnen. Wir haben nun Freispielzeit, die einen großen Teil des Vormittages einnimmt. Spiele, Spielkameraden und Spielort werden ausgewählt.

In diese Zeit fällt auch das angeleitete Spiel, bei dem sich die Erzieherin mit einigen Kindern zu einem bestimmten Thema beschäftigt.

Die Kinder haben während der Freispielzeit die Möglichkeit zu entscheiden, wann, wie oft und mit wem sie vespern wollen. Dazu holen sie ihre Taschen, Teller und Glas und setzen sich an den Esstisch. Die Getränke werden vom Kindergarten gestellt. Der Esstisch ist meist Treffpunkt für mehrere Kinder. Nicht nur essen und trinken, auch unterhalten und schauen gehören dazu. Wer fertig ist, räumt sein Geschirr ab und macht Platz für den nächsten.

Die gezielte Beschäftigung in Kleingruppen unterbricht die Freispielzeit. Die Länge richtet sich nach der Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit der Kinder. Das Freispiel endet mit dem gemeinsamen Aufräumen Im Anschluss gehen wir in den Garten. Hier können die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben.

Um 12.15 Uhr ist die erste Abholzeit. Alle Kinder, die in dieser Zeit nicht heimgehen, spielen nun gemeinsam in der Längerbleibgruppe. Je nach Buchungszeit werden die verbleibenden Kinder abgeholt.